Strafverteidiger in Wörrstadt und Heidelberg | Tim Wullbrandt

Verteidigungsstrategie im Strafverfahren - wie wir arbeiten

Strafverteidigung kann nach verschiedenen Mustern erfolgen - immer abhängig davon, welche Verteidigungsstrategie der Strafverteidiger wählt. Häufig ist es so, dass bestimmte Verteidiger sich einer einzigen Verteidigungsstrategie verschreiben…
Betrug Untreue Compliance - Strafverteidiger Tim Wullbrandt

Wettbetrug und Spielmanipulation im Sport werden Strafbar - Bundestag beschließt Gesetzänderung

Spätestens seit der Affäre um den Bundesligaschiedrichter Hoyzer weiß jeder, dass Wettbetrug und Spielmanipulationen auch in Deutschland bis zur Bundesliga vorgedrungen sind. Nach den Prozessen und Verfahren um diese Geschehnisse weiß aber…
Strafverteidiger in Wörrstadt und Heidelberg | Tim Wullbrandt

Mitgliedschaft bei "Gremium MC" rechtfertigt den Entzug des Waffenscheins

Wer Mitglied im Motorradclub "Gremium MC" ist, dem darf alleine aufgrund der Mitgliedschaft der Waffenschein entzogen werden. So zumindest entschied es das Verwaltungsgericht Aachen, welches bereits in der Vereinsmitgliedschaft die mangelnde…
Tim Wullbrandt - Anwalt für Strafrecht in Heidelberg

Mut zum Schweigen! Richtiges Verhalten in der Hauptverhandlung

Zu Beginn einer jeden Gerichtsverhandlung in Strafsachen steht eine ganz wichtige Entscheidung des Angeklagten und seiner Verteidigung an: Macht man (geständige) Angaben zur Sache oder schweigt man. Gerade bei Gerichtsverhandlungen wegen Körperverletzungen…
Prozess || Tim Wullbrandt | Rechtsanwalt für Strafrecht
,

Ist Volker Beck ein Musterbeispiel für falsches Aussageverhalten?

Es ist kaum einige Tage her, dass der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck in Berlin angeblich mit einem Tütchen der Modedroge Chrystal Meth aufgeschnappt wurde, da tauchen schon die nächsten Presseartikel mit Details der Causa "Breaking…
Strafverfahren - Rechtsanwalt Wullbrandt - Heidelberg

Zeitpunkt der ersten Einlassung des Angeklagten darf nicht nachteilig bewertet werden (BGH)

Der Zeitpunkt der ersten Einlassung des Angeklagten darf vom Gericht nicht nachteilig bewertet werden. Es darf dem Angeklagten auch nicht zur Last gelegt werden, wenn er von seinem Schweigerecht Gebrauch macht. BGH: Es darf nicht zum Nachteil…